Wissenskapital

Was man wissen sollte…

Wissenskapital - Was man wissen sollte…

Poolwasser richtig aufbereiten

Einfach Wasser in den Pool einfüllen und reinspringen macht Spaß, ist aber nur von kurzfristiger Dauer. Badende hinterlassen im Wasser vieles, das die Wasserqualität vermindert. Im Zusammenwirken mit der Sonneneinstrahlung und Wärme bietet unbehandeltes Poolwasser in kurzer Zeit einer Vielzahl von Mikroorganismen einen idealen Lebensraum. Wasser im Pool braucht immer eine Überlebenshilfe. Wichtig ist, dass der Pool vor der Befüllung gereinigt wird.

Zunächst ist unbedingt ein sauberer Cartouchenfilter einzusetzen. Er sollte regelmäßig ausgetauscht werden. Beim Sandfilter empfiehlt sich einmal in der Woche eine Rückspülung vorzunehmen.

pH-Wert bestimmt das Gleichgewicht im Pool

Nach dem Einfüllen muss der ph-Wert gemessen und richtig eingestellt werden. Er beeinflusst alle anderen Faktoren des Wassers. Im Idealbereich liegt er bei 7,0 – 7,4. Mit pH-Minus Granulat wird er gesenkt, mit pH-Plus Granulat wird er angehoben. Es empfiehlt sich, ein Teststäbchen zu verwenden, mit dem neben dem pH-Wert der Chlorgehalt und der Bestand des Algenschutzes geprüft werden können.

Ohne Chlor geht nichts

Swimmingpool

Quelle: poolsana.de

Je höher die Temperatur im Becken, umso mehr vermehren sich Keime und Bakterien. Zur Vorbeugung muss das Wasser gechlort werden. Dazu gibt es im Handel entsprechende Präparate, die direkt nach der Befüllung und danach für den laufenden Badebetrieb zum Einsatz kommen. Trübt sich das Wasser nach starker Nutzung ein, sorgen eine Chlor-Sauerstoffkombination oder spezielle Trübungsentferner schnell wieder für klares Wasser. Wer Chlor nicht verträgt, kann Aktivsauerstofftabletten als hautschonende Alternative verwenden. Mit einem Skimmer lässt sich sicherstellen, dass das Wasser gleichmäßig gechlort wird.

Algen sind ein guter Nährboden für Bakterien. Das Wasser ist mit einem Algenverhütungsmittel unbedingt algenfrei zu halten.

Wöchentlich empfiehlt sich bis zu 4 % Frischwasser nachzufüllen und den Cartouchenfilter unter dem Wasserhahn zu reinigen. Außerdem sollte alle 3-4 Tage mithilfe des Teststäbchens die Wasserqualität in Bezug auf den pH-Wert, den Chlorgehalt und den Algenschutz überprüft werden. Grober Schmutz, wie Laub, Grashalme oder Insekten sind mit einem Käscher zu entfernen. Um solche Verschmutzungen vorzubeugen, wird optimalerweise eine Pool-Abdeckplane eingesetzt, insbesondere nachts, bei Unwetter oder dann, wenn der Pool für längere Zeit nicht genutzt wird.

Quelle: www.poolsana.de

Kategorie: Haus/Garten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*